Periodenunterwäsche kaufen – Test, Vergleich und Tipps zur Anwendung

Periodenunterwäsche – neue Wege in Sachen Menstruation

Angesichts der Müllberge, die während der Menstruation entstehen, kann einem schon mal schwindlig werden. Grob gerechnet verbringen Frauen in ihrem Leben rund 3000 Tage mit dem Menstruieren. Dabei kommen schätzungsweise rund 17.000 Tampons oder Binden zum Einsatz.

Auch deshalb setzen immer mehr Frauen auf Periodenunterwäsche. Wir klären heute, was es mit der nachhaltigen Alternative auf sich hat. Zudem geben wir einen Überblick über die Vor- und Nachteile von Periodenunterwäsche.

🩲 Die beste nachhaltige Periodenunterwäsche kaufen

Wir haben alle Produkte für euch getestet, die wir in die Hände kriegen konnten.

Diese drei Anbieter aus Deutschland sind unsere Testsieger:

Kora Mikino

Kora Mikino
Pastel Period Panties (© Kora Mikino)
  • Vegan, fair und ressourcenschonend in Deutschland hergestellt
  • Ob als High Waste Panty, klassichen Slip oder Hipster – Wir empfanden das Tragegefühl als sehr angenehm
  • Bioaktive öko zertifizierte Silbersalze gegen Geruch, kein Nanosilber oder Zinkpyrithion
  • Am besten gleich im 3er Sparpack kaufen

Taynie

Taynie
© Taynie
  • Peta approved Vegan
  • Ohne Zugaben von Silber, Bioziden und Weichmachern
  • Auch als Sportslip und mit ausgefalleneren Designs und Farben

MYLILY

mylily menstruationswäsche

  • GOTS-zertifizierte Bio-Baumwolle
  • Antibakterielles technisches Gewebe nach dem Nachhaltigkeits-Standard von Bluesign
  • Sozial: Wird produziert in einem Frauenhaus in Barcelona
  • Von MYLILY gibt es auch Bio Tampons

🤔 Was ist Periodenunterwäsche?

Periodenunterwäsche ist schnell erklärt. Dabei handelt es sich um einen Slip, der mit einer Saugeinlage ausgestattet ist. Diese wiederum besteht aus mehreren Schichten. Die erste Lage leitet die Menstruationsflüssigkeit ins Innere und sorgt so für ein angenehmes, trockenes Gefühl.

Die zweite Lage setzt auf Biozide, um der Vermehrung von Bakterien und fiesen Gerüchen entgegenzuwirken. Aber die zweite Lage hat noch mehr auf Lager. Sie saugt das Menstruationsblut geradezu auf. Wie gut das gelingt, hängt von dem Modell und dem Hersteller ab. Als Faustformel gilt: Periodenunterwäsche kann 1-3 Tampons ersetzen.

Dann gibt es noch eine äußere Lage. Die sorgt mit einer flüssigkeitsundurchlässigen Membran dafür, dass die übrige Kleidung nicht befleckt wird.

Übrigens: die Modelle unterscheiden sich sowohl vom Schnitt als auch von der Optik. Die meisten Hersteller bevorzugen aber schwarzen Stoff, damit Menstruationsflecken nicht sichtbar werden.

Nachhaltig menstruieren mit veganer und waschbarer Menstruationswäsche

Es liegt auf der Hand, warum Periodenunterwäsche einen wichtigen Beitrag für die Umwelt leistet. Schließlich handelt es sich dabei nicht um einen Wegwerfartikel. Periodenunterwäsche kann Anwenderinnen über eine lange Zeit begleiten und kann so Müllbergen entgegenwirken.

Nachhaltige Menstruation Nachhaltige Menstruationsprodukte – Deine Periode ohne Müll - Nachhaltige Periodenprodukte - So gelingt die Zero Waste Menstruation Ohne Frage - Die Periode bringt für viele Mädchen & Frauen… ... Weiterlesen

🤸‍♀️ Darum entscheiden sich Frauen für Periodenslips

Periodenunterwäsche ist nicht nur beliebt, weil sie bequem und nachhaltig ist. Viele Frauen nutzen sie, weil sie mit allergischen Reaktionen auf handelsübliche Menstruationsprodukte reagieren. So können beispielsweise Binden zu Juckreiz im Intimbereich führen.

Grundsätzlich kommt dann die Menstruationstasse in Betracht. Allerdings wird sie nicht für Frauen empfohlen, die auf die Spiral-Verhütungsmethode setzen. Schließlich gibt es das Risiko, dass die Spirale beim Herausnehmen der Menstruationstasse ebenfalls entfernt wird.

Periodenunterwäsche bietet dann eine einfache und schonende Alternative.

👩‍🏫 Anwendung :Wie wird Menstruationsunterwäsche genutzt?

Der Einsatz von Menstruationswäsche ist denkbar einfach. Während der Menstruation werden die normalen Slips einfach durch die Menstruationshosen ersetzt.

Waschen & Wechseln

Wie häufig der Wechsel stattfinden muss, hängt von der Stärke der Blutung ab. Danach geht es für die Periodenunterwäsche in die Waschmaschine. Zuvor ist es empfehlenswert, die speziellen Kleidungsstücke mit kaltem Wasser auszuspülen. So wird bleibenden Blutflecken vorgebeugt.

Das Waschen mit der restlichen Kleidung ist kein Problem. Allerdings raten viele Hersteller dazu, die Periodenunterwäsche bei höchstens 40° zu waschen. Durch die recht milden Temperaturen behält sie ihre Form.

Auf Bleichmittel oder Weichspüler sollte ebenso verzichtet werden, wie auf Trockner und Bügeleisen. Ansonsten büßen die cleveren Höschen schnell an Funktion ein.

Geruch und Hygiene – Die Tragezeit ist begrenzt

Wie lange ein Periodenslip eingesetzt werden kann, hängt natürlich davon ab, wie oft er im Einsatz ist. Wird er häufig getragen und gewaschen besitzt er eine kürzere Lebenszeit. Daher ist es empfehlenswert, sich eine gute Auswahl an Periodenunterwäsche anzuschaffen.

Für die normalen Tage sollten es mindestens drei Menstruationsslips täglich sein. Aufgrund der Geruchsbildung bietet es sich an, alle 2-3 Tage eine Waschladung anzuwerfen. 10 Menstruationsslips reichen am Anfang in der Regel aus. Dabei bieten sich verschiedene Modelle an, die mit einer verschiedenen Saugkraft ausgestattet sind. Anhand der vorliegenden Saugkraft und optischen Erscheinung kann schnell die Entscheidung darüber gefällt werden, ob ein neuer Menstruationsslip hermuss. In der Regel hält ein Slip bis zu 2 Jahre.

🩸 Bewertung der Vorteile und Nachteile

Periodenunterwäsche hat viele Vorteile, aber auch einige Nachteile. Zunächst möchten wir mit einem gängigen Vorurteil aufräumen und deutlich machen, dass sich Periodenunterwäsche nicht wie eine Windel anfühlt. Ganz im Gegenteil: Viele Anwenderinnen sind von dem Tragekomfort überzeugt.

Hier ein Überblick über die Vor- und Nachteile von Periodenunterwäsche.

Vorteile

  • Periodenunterwäsche ist bequem
  • durch eine gute Passform wird ein Verrutschen verhindert
  • umweltfreundlich, da es sich nicht um einen Wegwerfartikel handelt
  • Kombination mit Menstruationstasse möglich
  • bei leichter Periodenblutung muss nur alle 6 Stunden gewechselt werden
  • kein unangenehmer Geruch
  • ebenso saugstark wie 2-3 herkömmliche Tampons

Nachteile

  • Einsatz von Bioziden oder Silber
  • antibakterielle Wirkung lässt mit der Zeit nach
  • unterwegs und auf Reisen eher unpraktisch
  • bei starker Blutung muss eine Kombination her (Menstruationstasse, Schwämmchen)
  • recht hohe Anschaffungskosten, ca. 30 Euro

☣️ Augen auf beim Thema Biozide!

Aufmerksame Leser sind bereits bei dem Begriff Biozide aufmerksam geworden. Damit Bakterien und unangenehme Gerüche sich nicht verbreiten, setzt die Periodenunterwäsche häufig auf Zinkpyrithion und Silberchlorid. Allerdings werden diese Substanzen häufig kritisiert. Kein Wunder, denn sie sollen möglicherweise die Fruchtbarkeit einschränken und Allergien begünstigen.

Zudem kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich die Substanzen auswaschen und so letztendlich Wasserorganismen Schaden tragen. Auch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gibt an, dass Biozide nicht nur Allergien hervorrufen können, sondern auch der empfindlichen Bakterienflora der Scheide zusetzen.

Wo kann man Periodenunterwäsche kaufen?

Der Trend zur Periodenunterwäsche stammt ursprünglich aus den USA und ist von da aus zu uns herübergeschwappt. Es ist aber nicht nötig, die Produkte in Übersee zu kaufen. Schließlich gibt es auch immer mehr europäische Unternehmen, die sich der Periodenunterwäsche verschrieben haben. In Wäscheläden werden die Produkte aber meist vergeblich gesucht. Leichter gelingt der Kauf online. Hier gibt es mittlerweile eine ganz passable Auswahl an Periodenunterwäsche. Auch in Drogerien wie dm, Müller und Rossmann sind die Höschen schon erhältlich.

Alternativen ohne Biozide selber nähen

Bei Periodenunterwäsche sind Biozide nicht automatisch mit an Bord. Einige Hersteller haben sich darauf spezialisiert, auf die womöglich schadhaften Substanzen gänzlich zu verzichten. Wer sichergehen möchte, kann sich die Menstruationsslips prinzipiell auch selbst nähen. Voraussetzung dafür sind ein gutes Schnittmuster und geeignete Materialien.

Stoffbinden

Als Alternative kommen noch Stoffbinden in Betracht. Sie verzichten ebenfalls auf Biozide. Im Internet gibt es viele Hersteller, die ihre Slipeinlagen und Binden in unterschiedlichen Stärken anbieten.

Die Anwendung ist ebenfalls sehr einfach. Stoffbinde in die Unterwäsche einlegen und regelmäßig austauschen. Besonders praktisch ist, wenn die Binden über Flügel verfügen, die mit einem Druckknopf zusammengeführt werden. Damit ist auch kein Verrutschen mehr möglich. Das Waschen und die Haltbarkeit sind ähnlich wie bei der Periodenunterwäsche.

Nachhaltige Stoffbinden produziert unter anderem das Unternehmen Kulmine.

Höhle der Löwen

Selbst in der Startup TV-Sendung „Höhle der Löwen“ präsentierte sich bereits ein Hersteller von Periodenwäsche: ooia (vorher: ooshi) aus Berlin hat allerdings keinen „Deal“ von den Investoren erhalten. Leider enthalten auch die Produkte von ooia Biozide (Zinkpyrithion oder Silberchlorid).

Zurück

Pflanzendrink als gesunde Milchalternative für den Kaffee – Vergleich & Test

Bio Duschgel ohne Plastik, Parfum und Sulfate: Test und Erfahrungen

Nächster

1 Gedanke zu „Periodenunterwäsche kaufen – Test, Vergleich und Tipps zur Anwendung“

  1. Ich habe auch die Slips von der Firma Taynie ausprobiert da es mir auch wichtig ist dass diese keine Biozide enthalten und bin sehr zufrieden 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar