Bio Tampons Test & Erfahrungen – Darum sind sie besser für Dich und die Umwelt

Bis zu 500 Mal im Leben menstruieren Frauen. Dabei kommen etwa 10.000-17.000 Hygieneprodukte zum Einsatz. Neben Binden sorgen Tampons für ein gutes Körpergefühl während der Periode.

In den letzten Jahren haben zunehmend Bio-Tampons den Markt erobert. Sie bieten klare Vorteile mit Blick auf den Umweltschutz. Zudem schonen die Produkte die empfindliche Körperregion.

Wir zeigen, warum Bio-Tampons im Vergleich häufig die Nase vorn haben und welche Anbieter mit ihrem Konzept überzeugen.

Was sind Bio-Tampons?

Der Unterschied zu handelsüblichen Tampons ist gleichzeitig der größte Vorteil der Bio-Variante. Konventionelle Tampons setzen in der Regel auf Viskose. Diese Zellulose-Faser wird chemisch hergestellt. Ökologische Tampons bestehen hingegen aus Naturfasern.

Dafür bedienen sich die Produzenten an Bio-Baumwolle, die nachhaltig produziert wird. Das Ergebnis: Tampons aus 100 % Baumwolle, die ohne synthetische Substanzen wie Duftstoffe oder Plastik auskommen. Auch auf Chlor oder andere Chemikalien wird verzichtet. Sehr gut, denn so sind die Bio-Tampons biologisch abbaubar und schonen die Umwelt sowie den weiblichen Körper.

Was viele nicht wissen: Hersteller von Tampons sind nicht verpflichtet, die Palette der Inhaltsstoffe auf der Verpackung kenntlich zu machen. Das ist insbesondere mit Blick auf die konventionellen Produkte ein echter Nachteil. Bei der Bio-Ausgabe erhalten Kundinnen die Sicherheit, dass keine problematischen Stoffe enthalten sind.

öko tampon

Warum Bio-Tampons?

Es gibt viele Argumente, die für Bio-Tampons sprechen. Vor allem Frauen, die sich mit dem Umweltschutz beschäftigen und jene, die ihren Körper schonen möchten, greifen auf die Variante zurück.

Darum sind Öko-Tampons besser für die Umwelt

Jede Frau ist anders. Das gilt auch für ihren Zyklus. Aber selbst, wenn die Menstruation nur sehr schwach und kurz ausfällt, macht sie den Einsatz von unzähligen Hygieneprodukten notwendig.

Nehmen wir unser Beispiel vom Anfang – 17.000 Tampons und Binden. Das entspricht einem unglaublichen Müllberg. Um trotzdem den ökologischen Fußabdruck nicht aus dem Blick zu verlieren, ist es wichtig, bewusst zu kaufen.

Dafür gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder den Konsum mit Menstruationstassen und waschbaren Einlagen reduzieren oder zu biologisch abbaubaren Produkten greifen. Darunter fallen Bio-Tampons. Handelsübliche Ausgaben bestehen aus Kunststoffen. Das Problem: Polyethylen und Polypropylen werden aus Erdöl gewonnen und sind eben nicht biologisch abbaubar.

Ganz im Gegensatz zu Bio-Baumwolle. Im besten Fall entsprechen die Öko-Tampons den Vorgaben nach GOT (Global Organic Textile) und besitzen eine Zertifizierung. So gehen Kundinnen sicher, dass sie ein Produkt erhalten, bei dem die Baumwolle als Ausgangsprodukt nach strengsten ökologischen Kriterien

Sanft zum Körper

Gesundheitsbewusste Menschen achten auf ihre Ernährung, ihre Kleidung und ihre Kosmetik. Bio-Variationen schmücken das Badezimmer an (fast) allen Fronten. Nachholbedarf gibt es aber häufig dann, wenn es um eine der empfindlichsten Körperstellen geht. Da es hierzulande keine Kennzeichnungspflicht gibt, was die Inhaltsstoffe in Tampons betrifft, tappen Kundinnen diesbezüglich im Dunkeln.

Einige Hersteller verwenden sogar hochgiftige Verbindungen, die sogenannten Dioxine, die der Gesundheit schaden können. Allerdings ist auf der hübschen Verpackung davon nichts zu sehen. Da Bio-Tampons mithilfe von natürlichen Rohstoffen gefertigt werden, auf synthetische Fasern und chemische Zusatzstoffe verzichten, sind sie besonders schonend zum weiblichen Körper.

Wem das als Argument nicht reicht, dem kann vielleicht folgendes überzeugen:

  • Bio-Tampons könnten hilfreich im Kampf gegen TSS sein: Das Toxische Schocksyndrom, kurz TSS, wird durch Staphylokokken und Streptokokken ermöglicht. Normalerweise schafft es der Körper, sie mit dem Immunsystem auf einem ungefährlichen Niveau zu halten. Dringen sie allerdings durch Mikrorisse, die während der Periode entstehen können, ins Blut, setzen Sie Giftstoffe frei. Die Folge: das toxische Schocksyndrom.
    Interessant ist, dass eine Studie die Vermutung nahelegt, dass Tampons aus reiner Bio-Baumwolle das Risiko verringern können.1 Aber egal, ob Bio oder nicht: TSS ist selten. Frauen wird in jedem Fall dazu geraten, den Tampon alle 6 Stunden zu wechseln, um Keimen keine Chance zu geben.
  • Bio-Fasern können Irritationen vermeiden: Synthetische Materialien können dafür sorgen, dass Irritationen im Intimbereich auftreten. Das trifft vor allem Frauen, die eine sehr empfindliche Haut bzw. Schleimhäute besitzen. Mit einer Untersuchung an 200 Frauen konnte herausgefunden werden, dass Binden, die auf biologische Baumwolle setzen, besser für Frauen geeignet sind, bei denen es tendenziell häufiger zu Hautirritationen kommt. Die Beschwerden wie Jucken und Brennen konnten mit der Anwendung deutlich gelindert werden.2 Die gute Nachricht: Viele Frauen mit empfindlicher Haut sind Umfragen zufolge bereits auf Bio-Tampons und Co. aufmerksam geworden.

Bio-Tampons vs. konventionelle Tampons: Anwendung

Bio-Tampons werden selbstverständlich genauso angewendet, wie die klassische Variante. Öko-Produkte sind ebenso zuverlässig und vermitteln die nötige Freiheit während zahlreicher Aktivitäten. So steht auch einem Besuch im Schwimmbad mit Bio-Tampons nichts im Weg. Allerdings gilt auch hier: Vor und nach dem Badespaß sollte das Produkt gewechselt werden.

Wer einen Öko-Tampon auspackt, dem wird rein äußerlich kein Unterschied auffallen. Lediglich die Oberfläche stellt sich etwas rauer dar. Dieser Umstand ist der Bio-Baumwolle geschuldet. Einige Hersteller von konventionellen Produkten werben mit einer Oberfläche, die für ein besonders sanftes Einführen sorgt. Damit ist die Ökovariante nicht ausgestattet. Erfahrungsberichte zeugen jedoch davon, dass sich auch Bio-Tampons ohne Probleme einführen lassen. Auch eine Einführhilfe (Applikator) ist nicht notwendig.

Die Preisfrage: Warum sind Bio-Tampons teurer?

Öko-Tampons können mehr als das Doppelte wie konventionelle Varianten kosten. Warum das so ist, ist leicht erklärt. Zunächst treiben hochwertige Materialien den Preis in die Höhe. Baumwolle, die ohne den Einsatz von Chemikalien sowie Pestiziden hergestellt wurde, ist nun mal teurer.

Zudem machen Hersteller von Bio- Tampons noch einen recht kleinen Marktanteil aus. Großkonzerne können hingegen zu deutlich niedrigeren Preisen produzieren. Allerdings sparen sie sich auch häufig die hochwertigen Materialien.

Bio Tampons Abo Test, Vergleich & Bewertung

Die meisten Drogerien (dm, Rossmann, Müller und andere) haben bereits ein Bio-Produkt in ihrem Sortiment. Allerdings ist die Auswahl häufig noch recht begrenzt. Daher machen sich viele Kundinnen online auf die Suche. Hier gibt es eine ganze Palette an Bio-Tampons, die schnell und bequem von zu Hause aus bestellt werden kann.

Wir haben die Produkte einiger Hersteller getestet und diese drei haben uns überzeugt. The Female Company und MYLILY bieten auch ein günstiges Abomodell an.

MYLILY (Unser Testsieger)

Bei MYLILY werden Nachhaltigkeit und gute Inhaltsstoffe großgeschrieben. Die Bio-Tampons enthalten weder Duft-, noch Zusatz- oder Schadstoffe. Die Bio-Baumwolle wird nachhaltig angebaut, und zwar ohne Pestizide. Zudem sind die Produkte biologisch abbaubar.

mylily

Auch mit Blick auf das Design können die Öko-Tampons überzeugen. Hier heißt das Credo: schlicht und modern. Das Unternehmen bietet ebenfalls die Möglichkeit, ein Abo abzuschließen. MYLILY setzt sich nach eigenen Angaben für Powerfrauen und verschiedene Petitionen, die Frauenprojekte unterstützen, ein.

Hier geht es zum offiziellen MYLILY Online Shop.

Happy Mona

Jeder Tampon ist bei Happy Mona in Papier verpackt und besteht aus 100 % Bio- Baumwolle. Die Ausführungen sind gut verträglich und biologisch abbaubar. Auch hier werden Plastik, Chlor, Duftstoffe und Farbzusätze vergebens gesucht. Das GOTS Zertifikat zeugt davon, dass sämtliche Produkte strengen Prüfverfahren und Qualitätskontrollen unterliegen.

happy mona

Die Happy Mona- Tampons werden ausschließlich in der EU produziert und in Österreich verpackt. Das Besondere: Nach Deutschland und Österreich liefert der Hersteller kostenfrei. Happy Mona engagiert sich, indem das Unternehmen Projekte unterstützt, die Bäume pflanzen.

Hier kommst du zum Happy Mona Online Shop.

The Female Company (“Läuft bei dir?”)

Das deutsche Unternehmen setzt auf zertifizierte Bio-Baumwolle, wenn es um ihre Tampons geht. Chemikalien und Pestizide bleiben draußen. Nach eigenen Angaben ist das Produkt weich, saugstark und zu über 98 % kompostierbar. Das GOTS- Siegel gibt es obendrauf.

the female company

Den Gründerinnen sind ein fairer Anbau und gute Produktionsbedingungen wichtig. The Female Company bietet die Möglichkeit, ein Abo abzuschließen, das flexibel geändert, pausiert oder gekündigt werden kann. Kundinnen, die sich für ein Abo entscheiden, tun etwas Gutes, denn so erhalten Frauen in Indien eine waschbare Stoffbinde.

Die Produkte von The Female Company erhälst Du im Avocadostore oder im offiziellen Shop.

Einhorn

Auch ein beliebtes Produkt aber bei uns nur auf Platz 4 gelandet: Die Einhorn “Tamtampon”.

Quellen:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2364374/
  2. https://www.minervamedica.it/en/journals/minerva-ginecologica/article.php?cod=R09Y2018N06A0729
Zurück

Vegane und vegetarische Fleischersatz Produkte & Fleischalternativen im Test

Naturkosmetik Shampoo ohne Chemie und ohne Plastik im Test

Nächster

Schreibe einen Kommentar