Veganes & vegetarisches Hundefutter – 5 sehr gute Marken

Was ist veganes & vegetarisches Tierfutter?

Pflanzliches Tierfutter unterscheidet sich in der Zusammensetzung natürlich von menschlicher Kost, aber das Prinzip ist dasselbe: Bei vegetarischem Tierfutter bleiben Fleisch und Fisch außen vor, Eier können aber zum Beispiel enthalten sein. Veganes Futter enthält dagegen keinerlei tierische Bestandteile.

Sollte man Hunde vegan oder vegetarisch ernähren?

Sagen wir mal so, es ist auf jeden Fall eine Möglichkeit, die man – insbesondere mit Blick auf den Klima- und Umweltschutz – ins Auge fassen kann.

In Deutschland leben rund 10 Mio. Hunde. Hieraus resultiert ein jährlicher Fleischkonsum von etwa zwei Mio. Tonnen. Auch wenn Futtermittelhersteller immer wieder darauf verweisen, dass es sich hierbei ausschließlich um Nebenprodukte der Fleischindustrie handelt, so kurbelt auch diese Nachfrage die Produktion von Rindern & Co. an.

Hinzu kommt, dass die Herstellung des fleischbasierten Tierfutters recht viel CO2 emittiert und es auch Hundefutter mit Filetanteil gibt – und Filet ist alles anderes als ein Nebenprodukt.

Pflanzliches Hundefutter

Abgesehen von dem Klimaschutz-Aspekt gibt es einige Hunde, denen eine pflanzliche Ernährung einfach besser bekommt. Warum das so ist, ist individuell unterschiedlich. Ernährst du deinen Vierbeiner jedenfalls über eine längere Zeit vegetarisch oder vegan und er blüht auf – innerlich wie äußerlich – dann kann daran sicherlich nichts falsch sein.

Kann man Katzen pflanzlich ernähren?

Hierauf gibt es eine eindeutige Antwort: nein. Das Gros der Experten stimmt überein, dass man der Katze damit erheblich schaden würde. Ihr Körper ist auf Fleisch angewiesen. Man trifft zwar immer mal wieder auf einzelne Gegenstimmen, doch diese solltest du schlichtweg ignorieren.

Wenn du mehr zu diesem Thema erfahren möchtest, kannst du dich zum Beispiel auf dieser Seite des Tierschutzbundes informieren.

Veganes und vegetarisches Hundefutter – auch bio & ohne Gentechnik

Der Trend zu pflanzlicher Hundeernährung steigt seit einigen Jahren stetig an, so wie beim Menschen. Parallel dazu hat sich auch das Angebot an vegetarischem und veganem Futter weiterentwickelt. Dieses ist nicht nur viel umfangreicher geworden, sondern auch viel diverser und spezialisierter: bio, ohne Gentechnik, für Jungtiere, für ausgewachsene Tiere, glutenfrei, getreidefrei, made in Germany usw.

Aus dieser Vielzahl stellen wir dir eine TOP-Auswahl vor, die zum einen (sehr) gut in Tests abgeschnitten hat, und von zahlreichen Tierärzten und Züchtern empfohlen wird.

Sie alle kannst du bequem online ordern und dir meist sogar versandkostenfrei zuschicken lassen.


AMI ­– Veganes Nassfutter mit Bohnen, ohne Gluten

Ami veganes Hundefutter

Dieses Nassfutter eignet sich vor allem für Hunde, die einen empfindlichen Magen-Darm-Trakt haben und gegen viele Lebensmittel allergisch sind. Das Produkt von Ami ist nämlich frei von Gluten, Weizen und Soja. Künstliche Farb- und Konservierungsstoffe sind ebenfalls tabu.

Enthalten sind dafür proteinreiche Bohnen, Linsen und Erbsen. Hinzu kommen Kartoffeln und 12 % Möhren sowie zusätzliche Vitamine und Mineralien, etwa Vitamin D3 und B12. Das Futter eignet sich für alle Hunderassen und jedes Alter.

Falls deinem Hund diese Sorte nicht schmeckt, könntest du auf die anderen veganen Variationen ausweichen: Bohnen-Tomate, Süßkartoffel-Kürbis, Linsen-Brokkoli.


Naftie – Veganes Bio-Hunde-Nassfutter mit Dinkel & Chiasamen

Veganes Hundefutter mit Dinkel

Naftie ist ein kleines Unternehmen aus Bayern, das von einem Tierheilpraktiker geführt wird. Dieser hat sich auf die Fahnen geschrieben, das Wohlergehen von Hunden durch Anwendungen und eine individuelle, vollwertige Ernährung zu steigern.

Aus diesem Grund bietet der Bayer eine Vielzahl an gesunden Kauutensilien sowie Nass- und Trockenfutter in Bio-Qualität an. Von vegan bis Fleisch, damit Hund und Herrchen etwas Passendes wählen können.

Aus dem veganen Bereich können wir vor allem das Nassfutter Dinkel Held+ empfehlen. Neben dem Getreide sind darin Süßkartoffeln, rote Linsen, Äpfel, Chiasamen und Algenkalk enthalten. Ein wertvoller Mix, der fast jedem Hund schmeckt, alle benötigten Makro- und Mikronährstoffe enthält und in Deutschland mit möglichst regionalen Komponenten hergestellt wird.


Vegdog – Veganes Hunde-Alleinfuttermittel mit Algen

Veganes Hunde-Trockenfutter

Dieses Trockenfutter von Vegdog trumpft mit einer ganz besonderen Zusammensetzung auf. Die Hauptbestandteile sind Süßkartoffeln, Linsen und Erbsen. Hinzu kommen Algen und Blaubeeren. Das klingt appetitlich und ist zudem sehr gesund.

Der Mix ist besonders reich an Proteinen und stellt dem Tier mit den Algen auch noch wertvolle Fettsäuren (DHA/EPA) und Vitamin B12 zur Verfügung. Auf die ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 sollte man gerade bei einer veganen Ernährung achten.

Das Futter gilt als hypoallergen, weil auf Getreide verzichtet wird und es eignet sich für alle ausgewachsenen Hunde ab 11 Monaten. Der 2kg-Sack ist perfekt zum Probieren, Nachschub kann dann in Form eines 5kg- oder 12kg-Sacks erfolgen.


Veggie Dog – Vegetarisches Trockenfutter mit Kartoffel & Erbse

Vegetarisches Hundefutter für junge Hunde

Die Produkte von Veggie Dog sind allesamt zu empfehlen. Das vegetarische Hundefutter mit Kartoffeln und Erbsen gehört zu den beliebtesten Produkten des Unternehmens.

0,01 % der Rezeptur besteht aus Vitamin D3 aus Wollfett, weshalb es vegetarisch, nicht aber vegan ist. Neben Kartoffeln und Hülsenfrüchten sind in dem Futter auch Waldfrüchte, Kräuter und diverse Aminosäuren enthalten. Getreide bleibt außen vor. Nicht weil Getreide grundsätzlich ungesund für Hunde ist, sondern weil eine wachsende Anzahl an Vierbeinern es einfach nicht gut verträgt.

Das Futter wird in einem Zehn-Kilo-Sack und einer handlichen 900g-Packung angeboten und in Deutschland produziert (made in Germany). Veggie Dog bietet übrigens auch gesundes Hundefutter mit Insekten an. Klar, das ist weder vegan noch vegetarisch, aber zumindest klimaschonender als herkömmliches Futter auf Fleischbasis.


Yarrah – Pflanzliches Futter ohne Gentechnik für junge Hunde

Veganes Hundefutter für Welpen

Die Futtermittel von Yarrah kommen komplett ohne künstliche Zusätze und GMO aus. Stattdessen setzt man auf rein natürliche Zutaten aus biologischem Anbau. Die Sorte Vega ist vor allem für junge, heranwachsende Hunde gedacht, eine ähnliche Version für ältere Vierbeiner findest du ebenso im Angebot.

Diese hier ist mit allerlei Gutem gespickt: Sojabohnen und Lupinen (beide sehr proteinreich), Reis, Weizen und Kokosfett. Darüber hinaus sind dem Trockenfutter verschiedene Vitamine beigemengt, die einem potenziellen Nährstoffmangel entgegenwirken, z. B. Vitamin B12.

Dieser Nährstoff-Mix hat sich vor allem bei Hunden mit einem sensitiven Magen-Darm-Trakt sowie bei Haut- und Fellproblemen positiv bewährt.



Zurück

Gesund, nachhaltig & natürlich abnehmen – die 6 wichtigsten Tipps

Mehrwegpflicht 2023 für die Gastronomie – Was ändert sich bei Pizza & Co.?

Nächster

Schreibe einen Kommentar