Alternative Proteinquellen – Neuartige Lebensmittel mit Insekten von deutschen Firmen kaufen

Für weltweit etwa 2 Milliarden Menschen gehören sie zur Ernährung dazu wie Reis, Früchte oder Fisch. Auf deutschen Tellern sind Insekten dagegen noch eine Seltenheit. Warum das so ist, welche Insekten man überhaupt essen kann und wie gesund die Krabbeltiere sind, erfährst du jetzt.

Warum Insekten essen?

Klar, wenn du Vegetarier oder Veganer bist, sind Insekten für dich tabu. Zählst du jedoch zum Team Fleisch oder zum Team Flexitarier, solltest du dir die Vorteile von Insekten ruhig mal zu Gemüte führen. Davon gibt es nämlich einige – insbesondere im Vergleich zu Fleisch von Rindern oder Schweinen.

Benefits Gesundheit

Insekten sind prall gefüllt mit Nährstoffen, die für dich und deinen Körper viel Gutes bereithalten. Selbstverständlich sind auch die Krabbler keine Wunderwaffe gegen jedes Zipperlein, doch als Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährungsform machen sie sich richtig gut.

Es gibt natürlich Unterschiede in der Nährstoffzusammensetzung zwischen Käfer, Wurm & Co. In vielerlei Hinsicht stimmen sie jedoch überein. Diese gemeinsame Basis nehmen wir im Folgenden in den Blick.

Kurz & knapp – Das sind die wichtigsten gesundheitlichen Benefits:

  • Insekten sind von Natur aus reich an Ballaststoffen. Sie tragen damit zu einer reibungslosen Verdauung und einem guten Darmmilieu bei.
  • Sie sind gespickt mit viel hochwertigem Protein. Das Aminosäureprofil von Mehlwürmen stimmt zum Beispiel größtenteils mit dem von Milchprodukten überein.
    Gut zu wissen: Getrocknete Wanderheuschrecken enthalten mindestens genauso viel Protein wie Hühnerfleisch. Bei anderen Heuschreckenarten soll es sogar die doppelte Menge sein. Den Eiweißgehalt von Nüssen und Hülsenfrüchten übertrumpfen sie ohnehin.
  • Ungesättigte Fettsäuren (u. a. Omega-3-Fettsäuren), die etwa Entzündungen im Körper reduzieren können, sind in Insekten ebenfalls üppig vorhanden.
  • Sie enthalten außerdem verschiedene Vitamine und Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium und Selen. Letzteres ist unter anderem an der Produktion von Schilddrüsenhormonen und Spermien beteiligt.

 

Pluspunkte für Umwelt, Klima & Natur

In puncto Klima-, Umwelt- und Naturschutz bietet die Aufzucht von Insekten eine Reihe von Vorzügen – insbesondere im Vergleich zu der von Säugetieren.

Insekten brauchen nur wenig Platz und können fast überall gezüchtet werden. Mehlwürmer zum Beispiel wachsen geschichtet übereinander in spintähnlichen Behältnissen problemlos auf. Diese Art von Insekten-Schränken können sich wiederum sogar unter Tage befinden (z. B. in stillgelegten Bergwerken). Kostbares Land steht so für andere Zwecke zur Verfügung.

Hinzu kommt, dass die Krabbler recht wenig und größtenteils eher anspruchslose Nahrung benötigen. Während z. B. Rinder riesige Mengen an Sojaschrot verputzen, geben sich viele Insekten mit Abfällen aus der Nahrungsmittelindustrie zufrieden.

Hieraus resultiert eine Reihe von Vorteilen, die wir an dieser Stelle nicht in seiner Gänze aufführen können.
Diese Aspekte gehören aber auf jeden Fall dazu: Das Roden von Wäldern für den Anbau von Soja entfällt. Die Artenvielfalt wird somit geschützt, CO2 verbleibt in den Bäumen und Emissionen von Bagger & Co. bleiben aus. Abfälle kommen einer sinnvollen Verwertung zugute und der hohe Wasserverbrauch der Landwirtschaft für den Anbau von Futtermitteln reduziert sich.

Mehlwürmer in einer blauen Kiste

Was ebenfalls abnimmt, ist der Ausstoß an klimaschädlichen Gasen wie Methan. Hiervon stoßen vor allem Rinder eine Menge aus. Methan ist für die Atmosphäre übrigens ca. 25-mal schädlicher als Kohlenstoffdioxid. Eigentlich Grund genug, um den immensen Konsum von Rindfleisch und Milchprodukten zumindest kritisch in den Blick zu nehmen.

Vergleich: 1 kg Protein aus Rindfleisch & aus Mehlwürmern

Um 1 Kilogramm tierisches Protein zu gewinnen, muss man eine Menge Ressourcen einsetzen. Im Fall von Eiweiß von Rindern ist dieser Anteil besonders hoch. Dies wird deutlich, wenn man sich zum Beispiel den Rinder-Ressourceneinsatz im Vergleich zu dem von Mehlwürmern anschaut.

Rind Mehlwurm
Wasserverbrauch 110.000 Liter 22.000 Liter
Futtereinsatz 190 Kilogramm 9 Kilogramm
Treibhausgase 180 Kilogramm 10 Kilogramm

Tierwohl / Tierschutz

Bisher gibt es keine wissenschaftlichen Belege dafür, dass Insekten Schmerz oder Leid empfinden können – im Gegenteil zu Säugetieren. Natürlich sollte dieser Fakt auf keinen Fall als Freibrief verstanden werden, die kleinen Tiere auf irgendeine Weise schlecht zu behandeln.

Dennoch könnte diese Erkenntnis dazu beitragen, dem Insektenverzehr zumindest eine Chance einzuräumen. Gerade mit Blick auf den Tierschutz. Schließlich ist bekannt, dass die meisten Schweine, Rinder und Hühner unter ihren Haltungsbedingungen leiden. Bis diese Missstände eine deutliche Besserung erfahren werden (vor allem weltweit), vergeht sicher noch einiges an Zeit. Ein gesteigerter Verzehr von Insekten könnte die Tierwohl-Maßnahmen ergänzen und dazu beitragen, dass weniger Säugetiere leiden müssen.

Welche Insekten kann man essen?

Es gibt mehr als 2.000 Insektenarten, die für den Menschen als essbar gelten. Aus europäischer Sicht findet man darunter ziemlich viele Exoten wie Bambuswürmer, Rote Ameisen, Zikaden, Wanzen oder auch verschiedene Schmetterlinge. Viele davon wirst du jedoch nur außerhalb Europas essen können, da sie innerhalb der EU zum Verzehr entweder gar nicht zugelassen sind oder für den europäischen Gaumen einfach zu ausgefallen sind und nicht nachgefragt werden.

vrschiedene Insekten auf einem Löffel

Apropos Zulassung. Das ist in der EU nämlich eine komplizierte Sache. Schon seit einigen Jahren kann man in europäischen Staaten wie Österreich z. B. Grillen mit Schokoglasur oder Burger Patties mit Buffalowürmern kaufen. Als Nahrungsmittel zugelassen werden Produkte wie diese im Grunde genommen allerdings erst jetzt, nach und nach.
Warum? Weil (Lebensmittel mit) Insekten seit 1. Januar 2018 von der Novel-Food-Verordnung[1] erfasst werden. Sind sie noch nicht offiziell in den Katalog für neuartige Lebensmittel aufgenommen, führen sie quasi ein Leben auf Abruf bei uns.

Als erster seiner Art hat es der Gelbe Mehlwurm im Mai 2021 geschafft: Er wurde intensiv von EU-Behörden geprüft und gilt nun als neuartiges Lebensmittel, das innerhalb der Union uneingeschränkt verkauft und verzehrt werden darf. Der EU-Kommission liegen inzwischen sehr viele Aspiranten vor, die ebenfalls die begehrte Kennzeichnung tragen wollen. Wer es von den Insekten schafft, wird man in den kommenden Monaten bzw. Jahren sehen. Dennoch kannst du in der Zwischenzeit eine Reihe von Insekten(-Lebensmitteln) kaufen und verputzen.

Besonders beliebt sind in Deutschland Erzeugnisse dieser Insekten:

  • Grillen
  • Heimchen
  • Mehlwürmer
  • Buffalowürmer
  • Seidenraupen

 

Welche Produkte mit/aus Insekten gibt es? Welche schmecken davon?

Mit Geschmack ist das ja so eine Sache – gerade im Hinblick auf Insekten. Was dir speziell zusagen könnte, lässt sich von uns nicht voraussagen. Sehr wohl können wir dir aber ein paar tolle Marken aus Deutschland vorstellen, deren Insekten-Produkte besonders beliebt sind. Sie alle kannst du auch aus Österreich und der Schweiz bestellen.

Einige der Lebensmittel findest du in ausgewählten Supermärkten, Drogerien oder Bioläden, an das Gros kommst du aber am bequemsten online ran, z. B. über Amazon oder über kleinere Online Shops.


Pinaks – Glutenfreie Insektensnacks aus Berlin

Insekten_Cracker

Pinaks ist ein Zwei-Mann-Start-up aus Berlin, das wenige, aber dafür ausgesprochen leckere Insektensnacks anbietet.

Das Sortiment umfasst zum einen glutenfreie Cracker (Rosmarin und Zwiebel-Kräuter), die aus Haferflocken, Chia-Samen, Sesam, Reisgrieß und zu 7 % aus Grillenmehl bestehen. Pur schmecken die knusprigen Teile schon richtig gut, noch besser sind sie mit einer Schicht der Pinaks-Auberginencreme on top, die ebenfalls mit Grillen gespickt ist.

Wem das an Insekten-Ingredients noch nicht reicht, der garniert die Cracker einfach noch mit ein paar gerösteten Mehlwürmern in der Geschmacksrichtung Chili. Auch sie gibt es im Shop zu kaufen, fest verschlossen in einem kleinen Glasröhrchen.


Beneto Foods – Nudeln mit einer extra Portion Protein

Insekten Pasta

Protein-Nudeln sind nicht nur ein Top-Produkt für Sportler, sondern im Grunde für alle perfekt, die Pasta lieben, aber gerade vor dem Schlafengehen nicht nur Kohlenhydrate zu sich nehmen wollen.

Beneto Foods schafft Abhilfe und präsentiert, zuletzt öffentlichkeitswirksam in der VOX-Show Die Höhle der Löwen, Nudeln, die zu 40 % aus Eiweiß bestehen. 15 % davon gewinnt das kleine Unternehmen aus Grillen, die sie in Baden-Württemberg züchtet und direkt verarbeitet.

Die Vollkornnudeln haben 50 % weniger Kohlenhydrate als herkömmliche Pasta und kommen in den Sorten Tomate und Natur daher. Wir haben beide probiert und sind mehr als begeistert: Sie schmecken null nach Tier, sondern einfach nach gesunden, leckeren Nudeln, die im Grunde mit jeder Art von Soße harmonieren. Beneto Foods bietet ein günstiges Probierpaket mit beiden Geschmacksrichtungen an.


Snack Insects – umfangreiche Auswahl an Insekten-Lebensmitteln

Insekten Granola/Müsli

Snack Insects, eine Firma aus Norddeutschland, ist im Insekten-Business ganz vorne mit dabei. Und das mit einem ziemlich großen und abwechslungsreichen Sortiment, das nicht nur verarbeitete Lebensmittel mit Insekten, sondern auch Insekten im Ganzen umfasst, die lediglich gebraten und gewürzt wurden.

Wir haben drei Team-Favoriten, die du unbedingt mal probieren solltest. Das fängt an beim Bio-Insekten-Granola, das neben Haferflocken und Früchten gemahlene Buffalowürmer enthält. Außerdem superlecker: Müsliriegel mit Sesam, Mandeln und ebenfalls Buffalowürmern – diesmal allerdings geröstet. Bei der dritten Köstlichkeit handelt es sich um einen Wodka (37,5 % Alkohol), der mit gefriergetrockneten Mehlwürmern angereichert ist. Letzteres ist sicher nichts für jeden Tag, aber ein gern gesehener Gast auf jeder Party.

Die Produkt-Palette wird ergänzt durch Insekten-Pasta, Grillenmehl, Honig und Insekten-Süßigkeiten (z. B. Lutscher und Schokolade mit Mehlwürmern).


Bugfoundation – der erste Insektenburger aus Deutschland

Insektenburger

Sein Name ist Beat Burger und er ist unser absoluter Liebling! Das ist er, weil er richtig saftig und perfekt gewürzt ist. Mit Käse, Gurke, Tomate, Salat und zwischen zwei Brötchenhälften wird aus dem Patty, der größtenteils aus proteinreichen Buffalowürmern besteht, eine recht gesunde und vollwertige Mahlzeit.

Momentan ist der Burger leider vielerorts ausverkauft, aber schon bald soll es in zahlreichen Rewe-Filialen Nachschub geben. Bis dahin findet man die Insekten-Burger in ausgewählten Restaurants, Kantinen und Studentenwerken.


[1] https://ec.europa.eu/food/food/novel-food_en

Zurück

Grünlilie & Co. – Diese 7 Pflanzen reinigen die Lust besonders gut, sind pflegeleicht & auch geeignet für dunkle Räume

Schreibe einen Kommentar