Grünlilie & Co. – Diese 7 Pflanzen reinigen die Lust besonders gut, sind pflegeleicht & auch geeignet für dunkle Räume

Immergrüne Zimmerpflanzen im Trend

Sie werben für Lippenstifte, Rouge und seit ein paar Monaten auch für Grünpflanzen, die aussehen, als hätten sie gestern noch auf Omas Anrichte gestanden. Bekannte Influencer haben ihren grünen Daumen entdeckt und zeigen auf Instagram & Co. grüne Schätze aus dem Gartencenter.

Gut so, denn Grünpflanzen sind nicht nur hübsch anzuschauen, sondern die richtigen Exemplare sorgen für ein angenehmes Raumklima, beruhigen und beglücken die Seele💚.

Wir sind den grünen Gesellen schon länger auf der Spur und haben unsere Wohnungen mit unterschiedlichen Sorten bestückt. Dabei hat sich in den vergangenen Monaten die Spreu vom Weizen getrennt und übrig geblieben sind vor allem die, die eher wenig Licht brauchen, auch mehrere Tage ohne einen Schluck Wasser auskommen und zudem Schädlinge wie Trauermücken überstehen.

Grünpflanzen online kaufen

Um uns lästiges Schleppen zu ersparen, haben wir ein paar große Pflanzen online bestellt, den überwiegenden Teil jedoch in umliegenden Berliner Gartencentern und Baumärkten geholt. Was uns dabei überrascht hat: Die Preisunterschiede zwischen offline und online waren nur minimal und der Service der Internetstores ausgesprochen gut: Alle Pflanzen wurden unbeschadet, gut durchfeuchtet und pünktlich geliefert.

Falls du ebenfalls Schleppen vermeiden, nicht aber Online-Händler unterstützen willst, könnte vielleicht diese Kombi für dich passen: Viele Gärtnereien bieten – spätestens seit der Corona-Pandemie – einen Lieferservice an. Also einfach anrufen, ordern, ein paar Euro zusätzlich zahlen, fertig.

Diese 7 Grünpflanzen verbessern dein Raumklima & brauchen wenig Licht

Wie auch immer dein Weg zur Grünpflanze aussieht, diese sieben Typen können wir dir sehr empfehlen. Selbstverständlich sind auch sie nicht unkaputtbar, doch mit einer Basispflege in Kombination mit gelegentlichem Umtopfen und Düngen stehen die Chance für eine lange Partnerschaft ziemlich gut.

Gerade in Innenräumen solltest du übrigens auf chemischen Dünger verzichten. Schau dir diesen Artikel an und erfahre, wie du ganz fix deinen eigenen Bio-Dünger herstellen kannst.

1.     Grünlilie (Chlorophytum comosum)

Grünlilie im Topf

Grünlilien sind unkomplizierte, grüne Helden, die Licht wie auch Schatten mögen, mit wenig Wasser auskommen und dabei Erstaunliches leisten: Sie befreien die Luft effektiv von Schadstoffen wie Formaldehyd, welches etwa Bestandteil von Zigarettenqualm ist. Aus diesem Grund machen sie sich in Wohnungen von Rauchern besonders gut.

Doch auch giftigen Ausdünstungen von frisch gestrichenen Wänden oder elektrischen Geräten rücken sie zu Leibe – still und leise. Ein paar von den Gewächsen in der Wohnung oder im Büro verteilt, und du merkst schon nach kurzer Zeit, dass sich das Raumklima bessert.

Weitere Pluspunkte: Grünlilien sind sehr günstig und sie bilden schnell Ableger, die du entweder verschenken oder für eine Ausbreitung in den eigenen vier Wänden nutzen kannst.

2.     Efeu (Hedera)

Arbeitsplatz mit Bildschirm, Lampe und Holzleiter mit Efeu im Topf

Mit Efeu haben wir einen weiteren Spezialisten in puncto Luftreinigung. Die Kletterpflanze hat es vor allem auf Benzole abgesehen, die sich zuhauf in Abgaswolken von Autos befinden. Er wandelt die Schadstoffe um, gibt Sauerstoff ab und unterstützt Klimaanlagen sogar bei ihrem Job, indem er zur Abkühlung der Raumluft beiträgt.

Efeu liebt Klettereinlagen und Rumhängen. Besonders wohl fühlt er sich deshalb beispielsweise oben auf Schränken oder in Blumenampeln, wo er hinauswachsen kann. Beachte lediglich, dass du ihn nicht direkt über einer Heizung platzierst, denn arg trockene, warme Luft schätzt er nicht.

Wie du an zahlreichen Hauswänden sehen kannst, ist Efeu auch ein Kandidat für den Außenbereich. Dennoch gilt: Er fühlt sich auch in Innenräumen pudelwohl.

3.     Friedenslilie (Spathiphyllum)

Friedenslilie in dunklem Topf auf Fensterbank

Die Friedenslilie, auch Einblatt oder Blattfahne genannt, besteht nicht nur aus dunkelgrünen Blättern, sondern trägt zudem weiße Blüten. Die Lilie mag eher helle Standorte, überlebt aber auch an schattigen Plätzen. Sie braucht nur wenig Wasser in der Erde, blüht jedoch richtig auf, wenn du ihre Blätter etwa einmal pro Woche ansprühst.

Friedenslilien befreien die Luft ebenfalls von Schadstoffen wie Benzol und Ammoniak und sollten also gerade auch in muffigen Räumen einen Platz finden. Wichtig zu wissen: Die grün-weißen Gewächse sind giftig und sollten keinesfalls in einem Haushalt mit Hunden oder Katzen untergebracht sein. Zumindest dann nicht, wenn der Vierbeiner gern mal am Grün nagt.

Wenn du nicht an ihnen knabberst, stellen Friedenslilien für dich im Grunde keine Gefahr da. Es sei denn, du bist gegen sie allergisch. Dann drohen z. B. Hautausschlag und Halskratzen.

4.     Drachenbaum (Dracaena)

mehrere Drachenbaum-Pflanzen

Auch der Drachenbaum ist eine Wunderwaffe gegen Schadstoffe in der Luft. Handelt es sich um ein großes, gesundes Exemplar, hat das Gewächs einen kleinen Raum in nur wenigen Stunden von den gröbsten, schädigenden Stoffen befreit. Er benötigt nur wenig Wasser, gedeiht auch in einem schattigen Eckchen und kann bei sehr guter Pflege bis zu 2 Meter groß werden. Voraussetzung hierfür ist natürlich regelmäßiges Umtopfen.

Im Inneren des Drachenbaums befinden sich relativ viele Saponine. Diese sekundären Pflanzenstoffe sind ein natürlicher Schutz gegen Fraßfeinde und in hohen Mengen auch schädlich für Menschen. Da du sicher nicht an den spitzen Blättern des Drachenbaums knabbern wirst, solltest du diesen Fakt lediglich im Hinterkopf haben, wenn Kinder und Tiere anwesend sind.

5.     Bogenhanf (Sansevieria trifasciata)

zwei Bogenhanf-Pflanzen auf Fensterbrett mit goldener Deko

Nein, Bogenhanf hat nichts mit dem normalen Hanf zu tun. Macht aber überhaupt nix, denn die dicken, grünen Blätter sehen nicht nur viel besser aus, sondern filtern zudem die Luft richtig gut. Auch wenn er sich an eher hellen Standorten am wohlsten fühlt, machen ihm auch dunklere Ecken nichts aus. Ohnehin wächst Bodenhanf nur sehr langsam, ein paar Millimeter weniger pro Monat sollten nichts ausmachen.

Zudem braucht er weder nährstoffreiche Erde noch ständiges Gießen. Ein großer Schluck pro Woche reicht vollkommen aus. Von Zeit zu Zeit kannst du seine Blätter mit einem feuchten Tuch abwischen und ihn ein- oder zweimal pro Jahr ein wenig düngen. Wenn du das beachtest, sollte er seinen Job als Luftreiniger effektiv ausführen.

6.     Fensterblatt (Monstera deliciosa)

Monstera vor Marmor-Tapete

Das Fensterblatt hat in den vergangenen Jahren einen regelrechten Run hingelegt und sollte, wenn nicht eh schon vorhanden, in jeder Wohnung stehen. Schließlich haben wir es auch hier mit einem potenten Luftreiniger und Sauerstoffproduzenten zu tun, der noch dazu toll aussieht und deinem Zuhause ein bisschen Dschungel-Feeling verleiht. Bei Ikea gibt es ihn auch in der Plastikversion, aber wir sehen keinen Grund, beim Unechten zuzuschlagen.

Seine Pflege ist nämlich nicht viel aufwendiger als die einer Kunststoffpflanze: Etwa zweimal pro Woche gießen, gelegentlich die Blätter von Staub befreien, etwa einmal pro Jahr umtopfen und von Zeit zu Zeit düngen. That’s it. Am besten gedeiht er an einem halbschattigen Platz, aber auch ganz hell und ziemlich schummerig hemmen ihn nur minimal in seinem Wachstum.

7.     Kentia-Palme (Howea forsteriana)

große Kentiapalme vor weißer Bretterwand in braunem Topf

Die Kentiapalme ist auch so ein Wunderwerk der Natur: Sie kann im Topf bis zu 3 Meter hoch werden, reinigt die Raumluft effektiv und befeuchtet sie zugleich. Der große Exot bevorzugt ein halbschattiges Plätzchen, muss etwa ein- bis zweimal pro Woche gegossen und sollte jedes Halbjahr gedüngt werden. Wie im Grunde alle Grünpflanzen, schätzen es auch die Blätter der Kentiapalme gelegentlich mit entkalktem Wasser besprüht zu werden.

Ein großer Vorteil dieser Pflanze ist zudem, dass sie absolut ungiftig ist und sich deshalb besonders gut für kinder- und tierreiche Haushalte eignet. Falls du nicht so viel Platz in der Wohnung hast, kannst du einfach auf regelmäßiges Umtopfen verzichten. So begrenzt du ihr Wachstum auf natürliche Weise und sie kann als Mini-Palme auf deinem Schreibtisch zum Einsatz kommen.

Zurück

Bio-Pflanzendünger selber machen für Zimmerpflanzen, Freiluftpflanzen und Gemüse – Anleitungen & Tipps

Schreibe einen Kommentar