Bio Duschgel ohne Plastik, Parfum und Sulfate: Test und Erfahrungen

Duschgel gehört für die meisten Menschen zur Körperpflege dazu. Der sanfte Schaum soll unsere Haut reinigen und pflegen. Das versprechen zumindest die Hersteller.

Konventionelle Produkte fallen beim genauen Betrachten aber nicht selten durch kritische Inhaltsstoffe wie Sulfate, Palmöl und Parfümstoffe auf. Eine Alternative ist Bio Duschgel, das genauso gut reinigt und obendrein noch verträglicher für Mensch und Natur ist.

Die Testsieger von Öko-Test

Die folgenden Bio Duschgele haben bei Öko-Test mit der Bestnote sehr gut abgeschnitten. Insgesamt konnten 16 der insgesamt 50 getesteten Duschgele überzeugen. Dabei wurden sie auf allergene Duftstoffe und bedenkliche Substanzen wie Formaldehyde und halogenorganische Verbindungen untersucht. Auch die Verpackung der Duschgele wurde auf umweltschädliche Inhaltsstoffe getestet und fließt somit in die Bewertung mit ein.

Bio Duschgel überzeugt mit Inhaltsstoffen

Unsere Haut ist die Abwehrbarriere Nummer eins. Das größte Organ des Menschen hindert Krankheitserreger und schädigendes Material am Eindringen in den Körper. Das bedeutet aber nicht, dass es nicht zahlreiche kritische Substanzen gibt, die trotzdem ihren Weg in den Organismus finden. Zum Beispiel solche, die wir uns freiwillig mit Reinigungsprodukten auf die Haut schmieren.

Hinzu kommt, dass ungünstige Inhaltsstoffe die Hautbarriere weiter schwächen können. So wird sie noch angreifbarer für Feinde.
Bio Duschgel hat es sich zur Aufgabe gemacht, zu reinigen, zu pflegen und zu verwöhnen. Das alles gelingt ohne problematische Substanzen. Stattdessen wird auf natürliche Auszüge und milde Waschtenside gesetzt.

Auch die Umwelt hat etwas davon. Schließlich wird auf Mikroplastik verzichtet, das ansonsten über den Abfluss in die Natur geraten kann.

Darauf verzichtet Bio Duschgel

Eine Frau unter der Dusche mit Bio Duschgel
Bio Duschgele haben viele Vorteile, vor Allem aber sind sie frei von problematischen Inhaltsstoffen

Kurz gesagt verzichtet die Bio Variante auf alles, was in der Kritik steht. Werfen wir doch zunächst einen Blick auf einen aktuellen Testbericht von Ökotest. Dieser hat verschiedene Duschgele unter die Lupe genommen. Wenig überraschend ist, dass mal wieder hochgelobte Produkte durch ungünstige Inhaltsstoffe auffallen. Insgesamt zehn Duschgele konnten bei dem Test nicht überzeugen.

Grund dafür sind unter anderem bedenkliche Konservierungsmittel wie Formaldehyd/-abspalter oder der Duftstoff Lilial. Dieser ist sehr umstritten, da er womöglich die Fähigkeit zur Fortpflanzung beeinträchtigt. Auch ein chemischer UV- Filter sorgte für Furore. In Tierversuchen wirkte er hormonähnlich.

Die gute Nachricht ist, dass alle zertifizierten Naturkosmetik-Duschgele in dem Test mit “sehr gut” überzeugten. Kein Wunder, denn entsprechende Produkte verzichten auf Inhaltsstoffe, die dem Menschen oder der Natur zusetzen können.

Zertifizierte Naturkosmetik vermeidet Folgendes:

  • Inhaltsstoffe auf Erdölbasis
  • Silikone
  • PEG (Polyethylenglykole)
  • mineralölbasiertes Mikroplastik
  • viele Konservierungsstoffe
  • Nanopartikel
  • künstliche Duftstoffe
  • Tierversuche

 

Gut zu wissen!

Nicht alles was glänzt, ist tatsächlich grün. Einige Hersteller betreiben „Greenwashing“. Das bedeutet, dass sie den Eindruck vermitteln möchten, dass es sich um ein umweltfreundliches und verantwortungsbewusstes Unternehmen handelt. Die Grundlage zum Beweis fehlt allerdings.

Wer Wert auf Naturauszüge legt und chemischen Komponenten die kalte Schulter zeigen möchte, sollte auf zertifizierte Naturkosmetik zurückgreifen. Entsprechende Bio-Siegel geben ein gutes Gefühl.

Warum Sulfate und Alkohol „Buhmänner“ sind

Sulfate werden kontrovers diskutiert. Als erwiesen gilt jedoch, dass die chemisch hergestellten Reinigungssubstanzen Hautirritationen verursachen können. Neben einer spannenden und schuppigen Haut können Sulfate auch Allergien und weitere Hautprobleme auslösen, wenn sie über lange Zeit angewendet werden.
Bio Duschgel verzichtet auf aggressive Reinigungssubstanzen und beruft sich stattdessen auf natürliche Extrakte, die ebenso gute Effekte erzielen.
Alkohol als Zusatzstoff wird ebenfalls gerne verteufelt. Allerdings findet er sich in vielen Naturkosmetik-Produkten wieder. Das liegt daran, dass er Hautunreinheiten vertreiben soll und eine gute Basis für Duftstoffe ist.

Alkohol kann trockene oder sensible Haut reizen, das stimmt. Allerdings kommt es auf den Zweck der Verwendung und die Dosierung an. Zudem gibt es Alkohole, die als „gut“ gelten und deshalb kein Problem in Kosmetikprodukten darstellen. In Naturkosmetik dienen sie als Konservierungsstoffe und Extraktionsmittel.

Sulfate, Alkohole und Chemikalien
Chemisch hergestellte Reinigungssubstanzen und Alkohole können die Haut reizen

So sehen gute Alkohole auf der Inhaltsstoffliste (INCI) aus:

  • Alcohol
  • Cetearyl Alcohol
  • Cetylalkohol
  • Stearyl Alcohol
  • Behenyl Alcohol
  • Myristyl Alcohol
  • Glycerin

Diese Inhaltsstoffe sind schlecht für die Umwelt

Bei konventionellem Duschgel sind Plastik und Palmöl ein Thema. Nur wenige Hersteller sind bereit, ihre Produkte in umweltfreundlichen Verpackungen bereitzustellen. Duschgel wird allzu gerne in Plastik gehüllt. Aber nicht nur bei der Verpackung, sondern auch bei den Inhaltsstoffen sind Kunststoffe ein Problem.

Die Rede ist von Mikroplastik. In ausgewählten Produkten ist es beispielsweise enthalten, um die Haut zu reinigen. Dafür sollen kleine Minikügelchen aus Plastik sorgen. Leider landen sie automatisch im Abfluss und damit in der Kläranlage. Diese schafft es jedoch nicht immer, die winzigen Partikel zu filtern. Damit kann Plastik am Ende wieder in den natürlichen Kreislauf gelangen. Schlecht für uns und für die Umwelt. Aber es gibt noch einen weiteren Übeltäter, der – in Duschgel verarbeitet – der Natur zusetzt.

Palmöl ist in der Industrie beliebt. Entsprechende Plantagen versprechen einen hohen Ertrag. Leider müssen für den Anbau heimische Pflanzen weichen. So zum Beispiel der Regenwald, der Heimat für zahlreiche Tierarten ist. Bio Duschgel setzt hingegen auf verwöhnende Öle wie Arganöl.

Naturkosmetik-Hersteller bieten ihre Produkte immer häufiger in umweltfreundlichen Verpackungen an. Bio Duschgel im Glasbehälter ist keine Seltenheit. Eine gute Alternative ist zudem festes Duschgel.

Geheimtipp: festes Duschgel

Feste Shampoo ist zu einem Kassenschlager geworden. Das verwundert nicht. Schließlich können damit Ressourcen geschont werden. Weniger Verpackung, gleiche Reinigung – das ist die Devise.
Glücklicherweise lässt sich das Konzept auch auf Duschgel übertragen. Bio Duschgel in einer festen Verarbeitung überzeugt gleichzeitig mit guten Inhaltsstoffen und einer umweltfreundlichen Verpackung. Diese besteht in der Regel nur aus einem Karton.
Festes Bio Duschgel hat im Vergleich zur herkömmlichen Seife viele Vorteile. Zum einen hat es einen niedrigen pH-Wert. So kann es besonders sanft pflegen. Streng genommen handelt es sich bei festem Duschgel nicht um eine Seife. Dem Produkt wurde lediglich Wasser entzogen. Dadurch ergibt sich automatisch ein weiterer Vorteil, denn Nutzer berichten davon, dass festes Duschgel deutlich länger hält.

Festes Duschgel aus natürlichen Inhaltsstoffen
Festes Duschgel sieht zwar aus wie Seife, hat aber einen niedrigen pH-Wert und spendet der Haut reichhaltige Pflege

Die Anwendung ist denkbar einfach. Das Produkt wird in den nassen Händen aufgeschäumt und auf die Haut verteilt. Im Anschluss wird es mit klarem Wasser abgewaschen. Die Aufbewahrung ist ebenfalls unproblematisch. Allerdings sollten Anwender darauf achten, dass Duschgelstück zu trocknen. Das gelingt beispielsweise in einer Seifenschale oder in einem Seifensäckchen. Ist das feste Bio Duschgel vollständig getrocknet, kann es in einer Dose oder zurück in dem Karton landen.
Festes Duschgel kann somit auch unproblematisch mit auf Reisen genommen werden.
Übrigens: Auch beim Kauf von festem Duschgel sollte ebenfalls auf die Bio Variante gesetzt werden, um unerwünschte Inhaltsstoffe zu vermeiden. Sicherheit geben Bio-Siegel wie das NATRUE-Label.

Wo kann man Bio Duschgel kaufen?

Mittlerweile kann man sehr gute Naturkosmetik Produkte wie Duschgel auch bei Drogerie- und Supermarkten kaufen. Eine gute Auswahl findet man zum Beispiel bei dm, Budni, Rossmann, der Bio Company und in einigen Edeka-Supermärkten.

Großpackungen, Nachfüllpack & Kanister

Um zusätzlichen Müll und vor Allem Plastikverpackungen zu sparen, empfiehlt sich der Kauf von Großpackungen wie zum Beispiel 5-Liter Kanister. In vielen Bio-Online Shops oder bei Amazon könnt Ihr Großverpackungen und Nachfüllpacks direkt zu Euch nach Hause bestellen. Neben dem Zero Waste Gedanken, sind der Preisvorteil und die Wiederverwendbarkeit der Gefäße ein großer Pluspunkt. Bei den Online Bestellungen solltet Ihr möglichst auf klimaneutralen Versand achten.

Quellen

https://www.oekotest.de/kosmetik-wellness/Duschgel-Test-Fast-jedes-dritte-Duschgel-ist-sehr-gut_11329_1.html

Zurück

Periodenunterwäsche kaufen – Test, Vergleich und Tipps zur Anwendung

BPA – Was ist das eigentlich? Und ist es gefährlich? BPA-freie Alternativen

Nächster

Schreibe einen Kommentar