Nachhaltige Rucksäcke für Damen, Männer & Kinder – Die besten Marken

Der Rucksack als Trend-Accessoire

Rucksäcke sind sowas wie die neuen Handtaschen. Immer mehr Frauen tauschen Clutch & Shopper gegen sie ein.
Ganz abgesehen davon, dass so ein Freund auf dem Rücken unglaublich praktisch ist, weil viel reinpasst und man die Hände frei hat, sehen die Dinger auch immer cooler aus.

Schließlich gibt es sie nicht mehr nur in sportlich von Adidas & Co., sondern sogar fast alle High-Fashion-Labels führen zumindest ein stylisches Rucksack-Modell im Sortiment. Besonders beliebt sind zum Beispiel die braunen Leder-Rucksäcke von MCM oder die Gucci Rucksäcke mit typischem Logo-Print und dem Aufdruck FAKE.

Die meisten dieser Modelle sind ziemlich schick, jedoch ist mit ihnen in puncto Nachhaltigkeit häufig nichts gewonnen: Bei den Materialien setzt man noch viel zu oft auf Leder, das mit giftigen Substanzen gegerbt wird und auf Kunststoffe, die aus Erdöl hergestellt sind.

Anzeichen für ein grünes Umdenken sind jedoch auch im Luxus-Segment zu beobachten. Balenciaga etwa hat einen Mini-Rucksack herausgebracht, der zur Hälfte aus Tencel, einer bio-basierten Holzfaser, besteht. Andere wie z. B. Stella McCartney experimentieren gleich mit einer ganzen Reihe von neuen veganen Lederalternativen herum und greifen dabei etwa auf innovatives Pilz-Material zurück.

Was macht einen Rucksack nachhaltig?

Diese grüne Entwicklung ist bei Rucksäcken im mittleren Preissegment schon viel länger zu beobachten. Zum einen sind es bekannte Brands, die ihr normales Sortiment um nachhaltige Modelle ergänzen, aber es treten auch immer mehr Start-ups in Erscheinung, die ausschließlich nachhaltige Rucksäcke (und Taschen) anbieten.

Wo bei Rucksäcken die Trennlinie zwischen nachhaltig und normal oder nicht-nachhaltig verläuft, ist nur schwer zu bestimmen.

Für uns – das Gorilla-Team – ist ein Rucksack nachhaltig, wenn er mindestens zwei der folgenden Kriterien erfüllt:

  • Der Rucksack ist aus einem nachhaltigen Material gefertigt – bio-basiert, recycelt oder pflanzlich gegerbt.
  • Bei der Herstellung werden energie-, ressourcensparende oder chemiefreie Verfahren eingesetzt.
  • Der Großteil der Materialien stammt aus der Region.
  • Die Materialien sind besonders robust und halten bei guter Pflege ein Leben lang.
  • Der überwiegende Teil der Produktion findet in der Region statt.
  • Der Rucksack ist mit einem Fair-Trade-Siegel ausgezeichnet.
  • Der Rucksack ist mit einer Umweltschutz-Zertifizierung versehen.
  • Die Rucksack-Brand engagiert sich in einem dieser Bereiche: Soziales (Menschenrechte, Gleichstellung etc.), Umwelt-, Klima- oder Naturschutz.

 

Anhand dieser eigens kreierten Checkliste haben wir eine Vielzahl von Rucksack-Anbietern unter die Lupe genommen und für euch diese sechs Highlights herausgepickt. Natürlich gibt es darüber hinaus noch weitere gute Brands (u. a. viele aus Berlin), doch um wirklich Mehrwert zu bieten, der fix zu erfassen ist, haben wir es bewusst übersichtlich gehalten.

Falls ihr ganz andere Favoriten habt, die wir eurer Meinung nach unbedingt ergänzen sollten, dann lasst uns das sehr gern über die Kommentarfunktion wissen.

Nachhaltige Rucksäcke – Diese Brands solltest du kennen

All unsere 6 Favoriten-Brands führen neben nachhaltigen Rucksäcken meist auch Taschen, Portemonnaies oder andere Accessoires im Sortiment. Das nur als Info für dich, falls dir doch mehr nach einer Laptoptasche, Baguette Bag o. ä. aus dem Öko-Bereich zumute sein sollte.

Wasserfeste, vegane Lederrucksäcke von Matt & Nat

Matt & Nat Rucksack

Wenn wir es nicht besser wüssten, würden wir Matt & Nat in Skandinavien verorten. Ihre Rucksäcke haben nämlich genau dieses schlicht schicke Design, das wir vor allem aus dem Norden kennen.

In diesem Fall haben wir aber ein kanadisches Unternehmen vor uns, dessen Rucksäcke viel Tolles miteinander vereinen: Sie sind sehr geräumig, wirken aber nicht groß oder klobig. Sie sind schlicht, aber nicht unscheinbar. Sie sind absolut stylisch, laufen aber nicht Gefahr, aus der Mode zu kommen.

Die grünen Fakten überzeugen ebenfalls: Alle Rucksäcke sind vegan und aus einem Kunstleder gefertigt, welches aus dem Harz aussortierter Windschutzscheiben oder aus alten Plastikflaschen hergestellt wird. Das Innenfutter besteht aus recyceltem Nylon und für Stabilität sorgen feste, eingearbeitete Pappbögen. Die Produktion findet unter fairen Bedingungen in China statt.
All das hat auch die Tierschutzorganisation PETA schon mehrfach dazu veranlasst, ihrer Community die Produkte von Matt & Nat uneingeschränkt zu empfehlen.


Funktional & stylisch – Öko-Rucksäcke von pinqponq

pinqponq Rucksack

Die Rucksäcke der deutschen Brand pinqponq sind an den zwei Punkten immer gut zu erkennen. Sie sind funktional und cool zugleich. Fast alle von ihnen sind mit einem extra Laptopfach ausgestattet, außerdem finden auch Trinkflasche und Brotdose einen separaten Platz. Mit ihnen auf dem Rücken hast du immer alles beisammen, was du für Uni oder Ausflüge brauchst.

Es gibt sie für die große Reise in XXL, aber auch für den Stadtbummel in einer S. Wir stehen ganz besonders auf die Modelle in Bonbon-Farben, die fast schon ein bisschen verspielt rüberkommen. Ungeachtet von Color und Größe stimmen sie in ihrem grünen Kern überein.

Die pinqponq-Rucksäcke bestehen zum Großteil aus einem festen Gewebe, das sich aus alten PET-Flaschen zusammensetzt. Alle Materialien sind vegan und bei der Herstellung, die unter fairen Bedingungen in Vietnam stattfindet, kommen keine giftigen Stoffe zum Einsatz – nicht einmal für die wasser- und schmutzabweisende Beschichtung.


Qwstion – Nachhaltige Rucksäcke aus der Schweiz

Qwstion Rucksack

Qwstion ist ein erfolgreiches Unternehmen aus Zürich, das sportlich-schick-schlichte Taschen & Rucksäcke aus nachhaltigen Materialien anbietet. Das eine davon ist nicht nur nachhaltig, sondern vor allem ziemlich innovativ und originell. Sein Name ist Bananatex und es wurde über mehrere Jahre hinweg eigens von der Schweizer Brand entwickelt.

Herausgekommen ist ein robustes Material, das komplett aus Bananenfasern – also einem Reststoff – besteht. Die faserhaltigen Gewächse sind auf den Philippinen zu Hause, wo sie ohne Pestizideinsatz von einheimischen Bauernfamilien aufgezogen werden. Damit die Bananenfasern, auch Manilahanf oder Bananenhanf genannt, Wasser und Schmutz abweisen können, überzieht man sie lediglich mit einer Schicht natürlichem Bienenwachs. Chemikalien sind bei Bananatex tabu.

Schneiderinnen aus EU- und chinesischen Partnerbetrieben fertigen daraus unter fairen Arbeitsbedingungen verschiedene Rucksack-Modelle, die funktionell und zugleich stylisch sind. Wenig Firlefanz, gedeckte Farben, cleane Schnitte. Wir können uns keine Situation vorstellen, wo man mit den Modellen für Männer & Frauen fehl am Platz wäre.


Zeitlose Retro-Rucksäcke von Kamarg aus Österreich

Kamarg Rucksack

Reden wir nicht drum herum: Das Rucksack-Sortiment von Kamarg ist mit einem Modell, das es in drei verschiedenen Farben gibt, recht übersichtlich. Das macht aber nichts. Denn der kleine Rucksack in schwarz, rot oder beige kommt in einem schicken Retro-Look daher, der genau auf den Punkt ist und absolut für sich steht. Das Original-Design stammt aus dem Jahr 1957.

Das Raumwunder ist aus robustem, wasserfestem Segelstoff gefertigt, das ein Leben lang hält. Lederriemen, ein Seil zum Festzurren und kleine Metallschnallen machen aus dem kleinen Kerl einen zeitlosen Begleiter, in dem du sogar einen 15-Zoll-Laptop verstauen kannst.

Sollte doch mal etwas kaputtgehen, kannst du entweder selbst mit dem bestellbaren Repair-Set Hand anlegen oder du schickst ihn einfach zur Reparatur nach Österreich ein, wo auch die Fertigung der Rucksäcke & Accessoires stattfindet.


Sperling – Kork-Rucksäcke aus Bochum

Sperling_Rucksack

Hinter Sperling verbirgt sich ein sympathisches Pärchen aus Bochum, das eine feine Auswahl an veganen Rucksäcken führt, die aus Bio-Baumwolle und Kork gefertigt sind. Ein wirklich gelungener Mix, der nicht nur stylisch ausschaut, sondern auch richtig nachhaltig ist.

Klar, fester Stoff aus Bio-Baumwolle ist sowieso gut und Kork, das als pflanzliche Lederalternative gilt, hat auch eine Menge Vorzüge: Es ist federleicht, elastisch, abwaschbar, reißfest, wasserabweisend und abriebfest. Korkbäume wachsen vor allem in Portugal, ein weiter Transportweg entfällt also. Außerdem wird die Eiche bei der „Korkernte“ nicht beschädigt und sie nimmt während des Aufbaus der Korkschichten besonders viel CO2 auf.

Kleinere Accessoires lässt Sperling in einer Behinderten-Werkstatt in Deutschland produzieren. Die Fertigung der Rucksäcke erfolgt unter fairen Arbeitsbedingungen in einem kleinen indischen Betrieb, mit dem die deutsche Brand einen engen Kontakt pflegt.

Die Sperling-Produkte sind mit dem {APPROVED VEGAN}-Zertifikat von PETA ausgezeichnet.


Nachhaltige Rucksäcke für Kinder von Affenzahn

Affenzahn Kinderrucksack rosa Einhorn

Die Kinder-Rucksäcke von Affenzahn sind unglaublich niedlich. Warum? Weil sie als kunterbunte Tiere daherkommen. Auf einen Team-Favoriten konnten wir uns nicht einigen. Unsere TOP 3 sind diese: Einhorn, Maus Elefant (Sendung mit der Maus) und Dinosaurier. Sie und all die anderen Tiere gibt es in drei unterschiedlichen Größen, welche jeweils perfekt für Kita-, Kindergarten- und Vorschulkinder sind.

Abgesehen von ihrem süßen Äußeren überzeugen die Minirucksäcke mit funktionalen Details (u. a. Ziehzunge mit Namensschildchen) und mit ihrem grünen Kern. Alle Modelle bestehen zu mindestens 50 % aus einem Recyclinggarn, das aus PET-Flaschen gewonnen wird.

Hinzu kommen ressourcenarme Produktionsverfahren und der Verzicht auf giftige Stoffe. Wenn man alle Maßnahmen zusammennimmt, spart das Kölner Unternehmen auf diese Weise etwa die Hälfte an Energie und sogar 60 % an Schadstoffen ein.

 

Zurück

Kombucha, Wasserkefir & Ingwerbier in wenigen Schritten selbst machen I Rezepte & Anleitung

Diese Materialien machen den Hausbau 🏡 umweltfreundlicher & tragen zu einem gesunden Raumklima bei

Nächster

Schreibe einen Kommentar