Die 3 besten Aroma-Diffuser (Luftbefeuchter) aus Holz, Glas & BPF-freiem Kunststoff im Test

Was ist ein Aroma-Diffuser?

Ein Aroma-Diffuser ist ein Luftbefeuchter, der kleine Wasserteilchen und Duftstoffe als feinen Nebel in die Raumluft abgibt. Damit er dies bestmöglich erledigen kann, ist er mit destilliertem Wasser und einem ätherischem Öl deiner Wahl gefüllt.

Besonders beliebt ist die Anwendung in der kalten Jahreszeit, wenn die Luft in Innenräumen durch das Heizen sehr trocken ist. Aber auch im Sommer ist ein Aroma-Diffuser absolut empfehlenswert: An heißen Tagen belebt er zum Beispiel mit Zitrus- oder Minzduft.

Viele Diffuser sind mit einer LED-Beleuchtung in verschiedenen Farbtönen ausgestattet und dienen so zusätzlich als Leselampe oder als Stimmungslicht.

Im Folgenden klären wir für dich die wichtigsten Fragen zu Aroma-Diffusern und stellen dir unsere drei TOP-Modelle vor.

Luftbefeuchter mit Duft im Test

Die meisten Diffuser sind mit einem Netzstecker ausgestattet, ein kleinerer Teil ist batteriebetrieben oder funktioniert mit einem Akku (kabellos), der per USB-Stick geladen werden kann. Auf jeden Fall benötigt ein Aroma-Diffuser Energie, damit die Ultraschalltechnologie in den Geräten einwandfrei arbeiten und so das Wasser und die Aromaöle in feinen Dampf umwandeln kann. Der Nebel ist kühl und kann daher bedenkenlos berührt werden.

Aroma-Diffuser in orange

Ist ein Aroma-Diffuser gesundheitsschädlich?

Wenn du deinen Diffuser regelmäßig reinigst und hochwertige Öle benutzt, tut er deiner Gesundheit nur Gutes an.

Jedoch: Von billigen, nicht ätherischen Ölen bekommen viele Menschen Kopfschmerzen oder ihnen wird übel. Zudem kann es im Inneren, wenn der Diffuser nicht regelmäßig saubergemacht wird, und sich dort Fremdstoffe festsetzen, zu Schimmelbildung kommen. Gerade letzteres sollte natürlich unbedingt vermieden werden. Reinigung und die Verwendung hochwertiger Aromaöle verhindern beides.

Muss ich destilliertes Wasser einfüllen?

Destilliertes Wasser ist kein Muss, aber auf jeden Fall empfehlenswert. Zumindest solltest du aber gefiltertes Wasser nutzen (z. B. Britta-Filter), um Kalkablagerungen zu verhindern.

Wasser wird in Aroma-Diffuser gekippt

Wenn du normales Leitungswasser verwenden möchtest, empfehlen wir dir, dies vorher kurz abzukochen. Wenn auch das für dich nicht in Frage kommt und du es aus dem Hahn direkt in den Diffuser füllen möchtest, solltest du diesen besonders häufig reinigen.

Wie pflege und reinige ich einen Aroma Diffuser?

Damit du lange Freude an deinem Diffuser hast, solltest du ihn ungefähr nach jedem zweiten Durchlauf reinigen. Spüle die Schale dafür unter warmem Wasser aus und wische mit einem weichen Tuch nach. Die Stelle, an der der Nebel austritt, kannst du zusätzlich mit einem Ohrenstäbchen säubern, damit sich gerade dort keine Kalkablagerungen bilden.

Nach etwa jedem fünften Durchlauf solltest du die Schale mit einem Desinfektionsmittel auswischen, damit du in puncto Keimvernichtung auf der sicheren Seite bist. That’s it!

Welche Öle sind am besten?

Sie sind zwar nicht ganz billig, aber wir empfehlen dir ätherische Öle in Bio-Qualität. Sehr hochwertige gibt es zum Beispiel von Primavera und Sonnentor. Ein kleines Fläschchen kostet durchschnittlich neun Euro. Klingt viel, aber diese Düfte sind besonders ergiebig und du bekommst davon sicher keine Kopfschmerzen.

Du findest die Öle in Reformhäusern und Bio-Märkten sowie in manchen Drogerie-Filialen (z. B. dm, Budni).

Aber Achtung!

Nicht alle Aroma-Diffuser können ätherische Öle verdampfen. Manche funktionieren nur mit normalen Duftölen. Kläre vor dem Kauf also unbedingt ab, für welche Anwendung das favorisierte Modell ausgelegt ist.

Aromaöl wird in Diffuser geträufelt

Wie viel Öl sollte man benutzen?

Natürlich gibt es hierauf wegen keine allgemeingültige Antwort, aber zur groben Orientierung kannst du diese Regel anwenden: ca. drei Tropfen ätherisches Öl je 100 ml Wasser.

Checkliste – Darauf solltest du beim Kauf achten!

🟤 Investiere ruhig ein paar Euro mehr und verzichte auf Billig-Modelle, die bereits nach wenigen Monaten den Geist aufgeben. 25 Euro solltest du mindestens für einen guten Diffuser ausgeben.

🟤 Beachte das Fassungsvermögen des Diffusers. Manche Geräte funktionieren zwar einwandfrei, aber du musst schon nach ein bis zwei Stunden Wasser nachgießen. Die durchschnittliche Füllmenge beträgt 200 ml.

🟤 Bevorzuge ein Modell mit Netzteil oder Akku. Batterien sind kein Gewinn für den Umweltschutz.

🟤 Achte auf die Lautstärke. Wenn ein Diffuser durchgehend laut brummt, kann das ziemlich nervig sein und Meditationssessions oder ähnlich Entspannendes unmöglich machen.

🟤 Eine Abschaltautomatik bei leerem Tank ist ein Muss. Ansonsten könnte der Diffuser Schaden nehmen.

🟤 Wähle unbedingt ein Modell, das nicht nur normale, sondern auch ätherische Öle verdampfen kann.

🟤 Kein Muss, aber praktisch und hübsch, wenn es im Gerät integriert ist: LED-Beleuchtung in verschiedenen Farben.

🟤 Auch ein toller Zusatz: manuelle Zeiteinstellung. So kannst du den Diffuser z. B. auf 30 Minuten stellen und mit dem dezenten Blubbern entspannt einschlafen.

 

Die drei besten elektrischen Aromaöl-Diffuser für ätherische Öle

Der Markt für Aroma Diffuser wächst seit einigen Jahren stetig an. Einzelne Modelle gibt es immer mal wieder bei Tchibo oder Aldi, aber das größte und vor allem auch beste Sortiment findet man online (z. B. Amazon, Waschbär).

Wir haben viele Geräte für dich getestet und diese 3 sind unsere absoluten Favoriten. Warum? Weil sie im Gegensatz zu den meisten anderen richtig gut und nicht billig aussehen, zum Teil aus nachhaltigen Materialien bestehen, leise sind und einen intensiven Duft verströmen.

1. SALKING Aromaöl Diffuser aus BPA-freiem Plastik – Der leise Luftbefeuchter im cleanen Look (Unser Testsieger)

weißer Diffuser mit Holzoptik

Der Diffuser von Salking kommt mit seinem schlicht edlen Look richtig gut rüber und er ist sehr leise. Auch auf der höchsten von insgesamt drei Intensitätsstufen ist nur ein ganz dezentes und sehr angenehmes Gluggern zu hören, das herrlich entspannen lässt. Mit der organischen Form fügt er sich bestens in Zimmer ein, die z. B. im Scandi-Wohlfühl-Stil eingerichtet sind.

Der Diffuser ist aus weißem, BPA-freiem Kunststoff gefertigt, der im Gegensatz zu vielen anderen überhaupt nicht billig ausschaut. Oben ist eine Holzmaserung angedeutet, aus der der feine Nebel strömt. Er eignet sich für Innenräume von bis zu 50 m2, hat ein Fassungsvermögen von 250 ml und funktioniert einwandfrei mit ätherischen Ölen.

Weitere Pluspunkte: Abschaltautomatik bei niedrigem Wasserstand, Timer-Modi 60, 120 und 180 Minuten, LED-Beleuchtung in warmweiß.


2. Muji Aroma Diffuser – Duftbombe aus Glas

weißer schlichter Aromadiffuser auf Tisch

Zugegeben, 100 Euro für einen Diffuser sind eine Menge Geld, aber die Home-Accessoires der japanischen Brand Muji haben nun einmal ihren Preis. Das Beste gleich zu Anfang: Er ist aus Glas – das ist wirklich eine Seltenheit in der Diffuser-Welt!

Hinzu kommt sein absolut schlichtes Design ohne Schnickschnack und eine starke Duftpower. Bereits die kleine der beiden Versionen, die es übrigens schon für 65 Euro gibt, reicht aus, um Räume bis zu 50 m2 mit intensivem Duft und einer guten Portion Luftfeuchtigkeit zu füllen. Manch einem schnurrt der Muji-Diffuser zu laut, wir finden das sanfte Geräusch hingehend eher meditativ.

Das große Modell fasst 300 ml Flüssigkeit, ist für ätherische Öle geeignet und macht sich mit der warmweißen LED-Beleuchtung auch perfekt als Nachttisch- oder kleine Leselampe.


3. Beurer Aroma Diffuser – Öko-Duftvernebler aus Holz & Keramik

Aromadiffuser aus Bambus und Keramik

Der Blickfang von Beurer versprüht einen superfeinen Nebel und kann in sieben verschiedenen Farben leuchten: warmweiß, gelb, orange-rot, lila, hellblau, dunkelbau, hellgrün. Sein Unterteil besteht aus Bambus, obenrum ist er aus Porzellan gefertigt.

Er ist besonders energiesparend, verfügt über eine Abschaltautomatik bei leerem Tank und ist mit einem Timer (1, 3, 7 Stunden oder Dauerbetrieb) sowie zwei Intensitätsstufen ausgestattet. Räume bis 20 m2 werden von ihm mit Duft und Feuchtigkeit gefüllt und mit einem Gewicht von nur 500 Gramm kann er bei Bedarf mühelos von Zimmer zu Zimmer getragen werden.

Der Kleine misst 16 cm in der Höhe und bringt bis zu 100 ml Wasser mit ätherischen Ölen in seinem Inneren unter. Klein, aber fein!

Zurück

Nachhaltige Fitnessgeräte für Cardio & Muskelaufbau im Home Gym

Vegane Sneaker für Damen, Herren & Kinder kaufen – Die 6 besten Marken

Nächster

Schreibe einen Kommentar