Nachhaltige Bikinis, Badeanzüge & Badehosen für (starke) Frauen, Männer und Kinder in Deutschland kaufen

Was kann an Bademode nachhaltig sein?

Eine ganze Menge! Angefangen beim Garn über die Bezahlung der Arbeiter bis hin zu den Transportwegen. Grüne Verbesserung kann auch in diesem Bereichen an zahlreichen Stellen ansetzen.

Nachhaltige und faire Bademode aus Deutschland, Österreich & Schweiz

Die folgenden Labels machen das schon ziemlich gut. Sie versuchen nicht nur an einem Öko-Schräubchen zu drehen, sondern gleich an mehreren. Sie alle eint, dass sie ihre Bademode fast ausschließlich aus recycelten Stoffen herstellen und ausschließlich in Europa (Ausnahme US-Brand Patagonia) produzieren lassen.

Darüber hinaus fließt ein Teil des Gewinns bei vielen Labels in Umwelt- und Klimaschutzprojekte und vegane Brands sind ebenfalls mit von der Partie.

Vorhang auf für unsere 7 liebsten Eco-Labels in Sachen Bademode.


Bleed – Faire, vegane Swimwear für Sportler

Bleed ist ein junges, erfolgreiches Unternehmen aus Deutschland, das lässige Sports- und Streetwear für Männer und Frauen anbietet. Alle Produkte sind vegan und werden unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt. Hinzu kommt, dass Bleed ausschließlich auf nachhaltige Stoffe setzt, die entweder aus Naturmaterialien wie Bio-Baumwolle und Kapok oder aus recycelten Garnen gefertigt sind.

Letzteres trifft auf die Bademode der Brand zu. Für sie kommt nämlich der Stoff ECONYL zum Einsatz, der aus Plastikmüll der Weltmeere hergestellt wird. Auf diese Weise wird nicht nur das Ökosystem Meer samt seiner Tierwelt geschützt, sondern auch Ressourcen eingespart und Emissionen verringert.

Die Bleed-Bademode kommt ohne viel Firlefanz daher und besticht stattdessen mit einem cleanen, sportlichen Look. Die Bikinis sind eher knapp geschnitten – ein bisschen sexy darf es bei der Brand nämlich auch sein. Die Shorts für Männer sind klassisch knielang und gehen absolut auch als kurze Hose für den Grillabend durch.


Frija Omina – Slow Fashion Bademode für Frauen & Mädchen

Frija Omina Logo

Frija Omina – ein außergewöhnlicher Name für ein außergewöhnliches Unternehmen. Dieses besteht aus einem kleinen Team, das sich mitten in Brandenburg auf On-Demand-Mode spezialisiert hat. Überproduktionen sind damit ausgeschlossen, die Teile werden in der Manufaktur ausschließlich auf Bestellung produziert. Allein das ist schon sehr nachhaltig!

Im Angebot hat Frija Omina – gerade mit Blick auf die Firmengröße – eine ziemlich umfangreiche Auswahl an Kleidung und Accessoires für Damen, Herren und Kinder. Uns interessieren an dieser Stelle vor allem die hübschen Bikinis und Badeanzüge für Frauen und Mädchen, die verspielt-romantisch, maritim oder auch mal ein bisschen retro daherkommen. Hierfür verwenden die Schneiderinnen vielfach Recyclingstoffe aus Europa, die zuverlässig vor Sonneneinstrahlung schützen und Chlor und Salzwasser beständig sind.

Weitere Pluspunkte: Die Nahmaschinen der Schneiderinnen laufen mit 100 % Ökostrom. Und die Bademode ist wirklich günstig. Gerade wenn man bedenkt, dass das Team nur auf Nachfrage und in Handarbeit produziert.


Inaska – Bademode aus recycelten Fischernetzen I XS – XXL

Inaska_Logo

Inaska vereint gleich vielerlei Gutes: Das kleine Unternehmen wird von sympathischen, jungen Frauen geführt, die einen ganzheitlich nachhaltigen Ansatz verfolgen. Ihr gesamtes Sortiment, das Badeanzüge, Bikinis sowie Sports-/Yogawear umfasst, besteht fast komplett aus einem Recyclinggarn namens ECONYL. Das Besondere daran ist, dass es aus alten Teppichresten sowie Fischernetzen und anderem Plastikunrat, der die Meere verschmutzt, gewonnen wird. Auf diese Weise kann man den THG-Effekt um bis zu 80 % verringern.

Hinzu kommt, dass Ideen und Konzepte aus Deutschland stammen und die Produktion unter fairen Bedingungen in Portugal stattfindet. Ein Teil des Firmengewinns fließt direkt zu drei verschiedene NGOs, bei denen Meeres- und Wasserschutz ganz oben auf der Agenda stehen.

Große Größen

Alle ECO-Teile sind in den Größen XS (34) bis XXL (44) verfügbar und die Produktfotos dazu sind herrlich ehrlich. Es kommen nämlich nicht nur makellose Skinny-Models zum Einsatz, sondern auch ganz normale Frauen, die mal einen kleinen Schlabberbauch, mal ein paar Dellen haben. Gut so!


Margaret and Hermione – Vegane Bademode aus Österreich für Männer & Frauen

Margaret and Hermione Logo

Hoch, tief, breit, schmal, knapp, sexy, knallig, dezent – Die Badeanzüge und Bikinis von Margaret and Hermione sind erfreulich vielfältig! Was sie alle eint, ist das nachhaltige Material, aus dem man sie in Europa (Kroatien) fertigt. Gemäß dem Kreislaufgedanken kommt hier recyceltes Garn zum Einsatz, das vor allem aus Plastikmüll aus den Meeren besteht.

Darüber hinaus verwendet die Designerin aus Wien, die vor ihrer Unternehmensgründung u. a. für Alexander McQueen tätig war, einen innovativen, rein pflanzlichen Stoff, den man aus Rizinusöl gewinnt. Beide Materialien sind nicht nur besonders umwelt- und klimafreundlich, sondern auch sehr dehnbar und somit perfekt, um sich jeder Körperform anzuschmiegen. Nichts zwickt oder zwackt.

Badeanzüge und Bikinis dominieren die Kollektionen, ein paar schlichte Badehosen für Männer sind aber auch mit von der Partie. Darüber hinaus bietet das Wiener Label nachhaltige Sportkleidung und Unterwäsche an, bei der auch Rizinusöl & Co. verarbeitet werden. I-Tüpfelchen: Schildchen, Versandkartons und Füllmaterial bestehen fast komplett aus recycelter Pappe.


MYMARINI – Öko Beach- & Surfwear aus Hamburg

MYMARINI Logo

Von einer passionierten Surferin gegründet und das merkt man. MYMARINI ist das Baby einer lebensbejahenden Norddeutschen, die Mode und Umweltschutz in ihren Kreationen geschickt vereint. Auch sie setzt beim Material größtenteils auf Recyclinggarn (ECONYL) und ergänzt es mit Bio-Baumwolle.

Öko sehen die vielfältigen Styles aber so gar nicht aus. Die Teile erstrahlen in kräftigen Tönen, sind sexy & funktional zugleich geschnitten und halten alles zusammen, was beim Sonnenbad oder auf dem Surfbrett stören könnte. Vom knappen Mini-Bikini über den Badeanzug, der vorne ganz hoch und hinten ganz tief ausgeschnitten ist, bis hin zum Pareo, mit dem du ganz fix ein Strandkleid zaubern kannst, ist für jede Action am Wasser etwas Passendes dabei.

Die Produktion der schicken Bademode erfolgt unter fairen Bedingungen in Kroatien und Portugal. Ein weiterer grüner Pluspunkt: Das MYMARINI-Team will sich in den kommenden Jahren verstärkt im Bildungsbereich engagieren und Kindern die Bedeutung von Wasser- und Meeresschutz näherbringen.


Patagonia – Faire Bademode für Surfen & Schwimmen

Patagonia Logo

US-Brand Patagonia kennen die meisten wahrscheinlich wegen seiner funktionalen Kletter- und Wander-Outfits. Das Unternehmen hat jedoch noch viel mehr zu bieten. Teil dessen ist eine umfangreiche Kollektion an Surf- und Schwimmklamotten, die gleich dreierlei in besonderem Maße verbinden: Nachhaltigkeit, Funktionalität & Style.

Die Shorts, Badeanzüge und Bikinis für Damen, Herren & Kinder sind zu einem Großteil aus Recyclingmaterialien gefertigt (vor allem recyceltes Nylon und Polyester). Patagonia ist Mitglied der Fair Labor Association – gerechte Arbeitsbedingungen entlang der gesamten Produktionskette sind also garantiert. Hinzu kommt ein finanzielles Engagement für unterschiedliche Umwelt- und Klimaschutzprojekte.

Die Bademode ist durchweg stylisch, größtenteils farbenfroh und cool geschnitten. Damit sie auch wildem Wellenreiten standhält, sind viele der Teile für extra Halt innen zusätzlich beschichtet. Unser Team-Favorit sind die Patagonia Surf-Bikinis in Knallfarben, die ganz nebenbei noch eine tolle Figur zaubern sowie die Eco-Badeshorts für Kinder mit All-Over-Bananenprint.


Pura Clothing – Nachhaltige Bademode aus der Schweiz

Pura Clothing Logo

Was uns auch hier als erstes positiv auffällt: Die tollen Bikinis und Badeanzüge des Schweizer Labels werden von ganz normalen Frauen präsentiert. Von starken Frauen mit einer XL und auch von zierlichen S-Frauen, die ebenfalls nicht von Cellulite & Co. verschont bleiben. Das alles tut nachhaltig gut😊

Und auch der Rest ist nachhaltig. Alle Teile sind komplett aus Recyclingmaterialien hergestellt. Pura Clothing greift dafür ebenfalls auf ECONYL zurück, für das alte Fischernetze aus den Meeren, so genannte Geisternetze, verarbeitet werden. Außerdem setzt die Brand auf Tencel, eine nachhaltige Faser, die man aus Holzresten gewinnt.

Pudrige und gedeckte Farben geben bei der Schweizer Bademode den Ton an. Wir stehen besonders auf das blasse Olive und den Lachston. Wer es farbenmäßig kräftiger mag, wird bei Pura Clothing jedoch ebenso fündig. In jeder Kollektion sind ein paar Bikinis, Badeanzüge und Badeshorts dabei, die z. B. in einem satten Beerenton oder einem leuchtenden Orangeton daherkommen.

 

Zurück

Die besten Online-Shops für gebrauchte & refurbished Handys im Test – iPhone und andere Smartphones

Die 5 besten Apps für Veganer – Einkaufen, Lebensmittel, Rezepte, Kosmetik & Dating

Nächster

Schreibe einen Kommentar